Wie bleiben Rosen dauerhaft blühfreudig und schön?

Kletterrosen am ZaunRosen im Garten und Parks sind seit jeher beliebt und nicht weg zu denken. Ihr Duft und ihre Schönheit sind betörend. Es gibt für jeden Geschack und Bedarf die unterschiedlichsten Rosensorten, aber allen gemeinsam ist, dass sie gepflegt werden müssen um ihre Schönheit und Blühfreudigkeit zu erhalten. Dazu gehört auch der richtige Rosenschnitt.

Hier einige Tipps für den richtigen Rosenschnitt.

Wenn man sich das Jahr über an ihrer Pracht erfreuen möchte sollte, man Rosen mindestens zwei mal im Jahr schneiden. Der erste Schnitt sollte im Frühjahr erfolgen, nach den strengen Winterfrösten.
Edelrosen werden dann zunächst vorsichtig abgehäufelt. Von den kräftigen Trieben wählen Sie sechs aus, die Sie dann auf vier bis sechs Augen zurückschneiden.
Der Scharfe Schnitt hat zur Folge, dass die Rose danach wieder stark austreibt. D.h., dass Sie einen bereits starken Trieb nicht mehr so stark anregen müssen wie einen schwachen. Einen starken Trieb brauchen Sie folglich nicht so stark zurückschneiden.
EdelrosenschnittTrockene, alte oder sich kreuzende Triebe sollten ebenfalls rausgeschnitten werden. Das Gleiche gilt für nach innen wachsende und tote Triebe. Wenn man diesen Grundschnitt im Frühjahr vernachlässigt, können sich leicht Pilzerkrankungen einstellen die zur Eiablage von Schadinsekten dienen.
Schwache Vorjahrestriebe an der Basis der Rosen sollten Sie ebenfalls beim Frühjahrsschnitt wegschneiden.

Der Sommerschnitt für Rosen

Auf der Illustration kann man die Veredelungstelle (Linie A) gut erkennen. Unterhalb dieser Linie treten oftmals Wildtriebe auf. Diese Triebe sind leicht an ihren siebenzähligen Blättern zu erkennen. Wildtriebe müssen möglichst dicht am Wurzelhals entfernt werden. Dazu muss man die Erde ein wenig abgraben. Wildtriebe rauben den Rosen viel Energie.
Im Sommer sollten Sie deswegen auch stets die welken und verblüten Blüten herausschneiden.
Wenn Sie diese Tipps beachten werden Sie viel Freude an Ihren Rosen haben.

Im nächsten Blogbeitrag haben wir noch ein paar Tipps für die richtige Pflege von anderen Rosensorten wie Kletterrosen etc. für Sie.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.