Verlegetipps vom Fachmann für Ihre Pflasterarbeiten

NatursteinplattenHeute haben wir einige Verlegetipps für Ihr geplantes Pflasterprojekt. Wenn Sie Ihre Auffahrt, die Terrasse oder einen Gartenweg pflastern möchten, erwartet Sie eine große Auswahl von Materialien. Haben Sie sich erst einmal für einen Stein oder eine Fliese entschieden, müssen Sie sich nun Gedanken über das Verlegemuster machen. Mit dem Muster lassen sich Charakter und Dynamik eines Belags variieren und haben so Einfluss auf das Erscheinungsbild.

 

 

 

 

 Verlegetipps

  1.  Der Streifenverband.
    Beim Streifenverband gibt es mehrere parallele Linien von Steinen in Gehrichtung. Das Schachbrettmuster ist gekennzeichnet durch quadratische, zweifarbig abwechselnd ausgelegter Steine.
  2. Die Kreuzfugen.
    Von Kreuzfugen spricht man, wenn sich vier Belagssteine so berühren, dass die Fugen eine klassische „Kreuzung“ bilden. Dieses geometrische Muster erfordert besondere Sorgfalt, weil Unregelmäßigkeiten stark ins Auge fallen.
  3. Der Römische Verband.
    Als Römischen Verband bezeichnet man eine gemischte Verlegung, bei der es keine Kreuzfugen gibt und eine durchgehende Fuge möglichst nicht mehr als drei Platten berührt.
  4.  Das Fischgrät- und Ellbogenmuster.
    Beim Fischgrät- und Ellbogenmuster bilden die Steine rechtwinklige Muster. Runde Muster eignen sich hauptsächlich für Terrassen oder Hofflächen.
    Fugen und Belag müssen im richtigen Verhältnis zueinander stehen – je kleiner der Belag, desto schmaler die Fuge. Bei den meisten Steinen und Platten sind 3 bis 5 mm ideal; lediglich beim Großsteinpflaster belässt man etwa 1 cm.
    Als Fugenfüllung eignet sich Quetsch- oder Brechsand. Bei großen Fugen ab 5 mm sollten Sie zunächst Splitt der Körnung 2/5 einkehren und anschließend Quetschsand einschwemmen. Wer die Fugen begrünen will, füllt etwas Humus mit ein.

zweifarbiges Pflaster roter Klinker rotes Natursteinpflaster Materialmix

 

 

 

 

 

 

Natürlich können Sie zusätzlich zu den verschiedenen Verlegemustern auch noch mit verschiedenen Steinarten oder Steinfarben gestalterische Akzente setzen. Die Möglichkeiten sind so vielfältig, dass Sie sich Zeit bei der Auswahl lassen sollten. Lassen Sie sich deshalb vorher inspirieren. Schauen Sie sich verschiedene Verlegemuster an. Schließlich wollen Sie lange Freude an Ihren Pflasterarbeiten haben.
Bei der Auswahl der Steine sollte man auch nicht außer Acht lassen für welchen Einsatzbereich sie gedacht sind. Am besten ist daher eine Beratung von einem Fachmann.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.