Tipps für die richtige Pflege von Kletterrosen

weiße KletterrosenKletterrosen sollen Balkone oder Holzspaliere zieren. Natürlich sollen sie deswegen schön ranken und schnell wachsen. Damit sie auch schön üppig blühen, muss man sie jedoch, genau wie andere Rosen, schneiden.

Langtriebe sollten allerdings dabei erhalten bleiben. Der Schnittzeitpunkt ist von der Sorte abhängig.
Mehrfach blühende Kletterrosen schneidet man im Frühjahr. Sie blühen dann fast den ganzen Sommer und bilden nur wenig Triebe.
Einmal (pro Jahr) blühende Kletterrosen werden unmittelbar nach der Blüte im Sommer eingekürzt.

Für alle Rosen gilt: Sie müssen zurückgeschnitten werden, damit sie gesund bleiben und kräftig austreiben.

Schneidet man nicht, würden die alten Triebe nur länger und dünner. Der Wuchs wird dadurch also nicht gleichmäßig sein und die Blüten mit der Zeit rar werden. Außerdem würden die Rosen geschwächt und somit anfällig für Schädlinge werden.

Der richtige Schnitt für Ihre Kletterrosen in 4 Schritten

Wichtig! Das Schneidewerkzeug muss scharf und sauber sein. Am besten eignet sich dazu eine spezielle Rosenschere. Durch stumpfe Geräte werden die Pflanzen verletzt, und somit geschwächt.
Nach dem schneiden von kranken Trieben die Schere unbedingt gereinigen bzw. desinfizieren, da sonst Keime auf gesunde Pflanzen übertragen werden können!
Damit nicht zu viel Regenwasser in die Schnittstelle eintreten kann wird immer leicht schräg vom Auge weg geschnitten.

Diese Schnittanleitung gilt für mehrmals blühenden Rosen.

1. Tote Äste entfernen. Die toten Äste erkennt man daran, dass sie bräunlich verfärbt, trocken oder von Moos befallen sind. Tote Äste sind Angriffspunkte für Schädlinge oder Krankheiten.

2. Quer wachsende Äste entfernen. Schneiden Sie diese direkt am Boden ab, dann treiben sie nicht mehr aus.

3. Schwache Äste entfernen. Besonders schwache, dünne Stengel müssen ebenfalls rausgeschnitten werden. Ihre Kletterrosen benötigen die Energie für die starken, üppig tragenden Äste.

4. Vorsichtiger Rückschnitt der Kletterrosen

rote KletterrosenBei Kletterrosen sollte der Rückschnitt auf jeden Fall sparsamer ausgeführt werden als bei den aufrecht stehenden Rosen! Gekürzt werden außschließlich zu dünne Triebe. Gut entwickelte Triebe biegt man eventuell am Bogen seitlich, denn viele Kletterrosen lieben die Waagerechte. So blühen sie am allerbesten.

Wann muss man den Schnitt am Rosenbogen oder Rankgitter ansetzen?

Spätestens, wenn die Ranken etwa 2 Meter erreicht haben, ist es Zeit einzugreifen und sie in Form zu schneiden. Zunächst einmal sollten Sie die Triebe waagerecht binden. Das bremst das Längenwuchs und die Kletterrose bildet seitlich viele Blüten aus. Wenn man den Rosenstrauch zu lange ungehindert wachsen lässt, wird er im Alter an den unteren Ästen verkahlen.

Was ist der Unterschied zwischen Rambler- und Kletterrosen

Die Blüten der Kletterrosen sind oft größer als die der Ramblerrosen. Dafür biegen sich die Triebe der Ramblerrosen einfacher. Außerdem entwickelt sie sehr hübsche Hagebutten.
Ramblerrosen werden bis zu 6 Meter hoch. Sie sind deswegen ideal, um sich zum Beispiel an einem Gartenhaus entlangzuhangeln. Für einen klassischen Rosenbogen empfehlen wir hingegen die mehrfach und stark blühenden Kletterrosen.

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.