So funktioniert eine nachträgliche Kellerabdichtung von außen

KellersanierungWenn sich in Ihrem Keller ein muffiger Geruch ausbreitet, sollten Sie der Sache auf den Grund gehen. Vielleicht ist eine Kellerabdichtung notwendig. Der Geruch kann verschiedene Ursachen haben. Eine häufige Ursache ist eine undichte Stelle in der Wand. Wenn Sie eine dünne Spalte oder Öffnung in der Wand feststellen, sollten Sie sich auf jeden Fall dringend an einen Experten wenden. Eine feuchte Kellerwand oder leichte Luftzüge sind ebenfalls sichere Zeichen für eine undichte Wand. Ist das der Fall sollten Sie so schnell wie möglich die Abdichtung vornehmen.

Nicht nur bei Regen kann eine undichte Stelle im Mauerwerk dazu führen, dass Feuchtigkeit in den Keller eindringt. Schon kleinste Risse im Mauerwerk reichen dem Wasser aus, um sich einen Weg in Ihr Haus zu  bahnen. Das ist nicht nur schlecht für Ihr Eigentum, sondern stellt auch eine Gefahr für Ihre Gesundheit dar.

Wann sollte unbedingt eine Kellerabdichtung erfolgen?

Sobald Feuchtigkeit eingedrungen ist können sich Stockflecken oder nasse Stellen an der Wand bilden. Solche Stellen sind ein optimaler Nährboden für Schimmel. Solange sich der Schimmelbefall erst in einem sehr geringen Umfang verbreitet hat, kann man auch zunächst einen Schimmelentferner als Sofortmaßnahme verwenden. Bei größerem Befall kommen Sie allerdings um eine zeitnahe Abdichtung nicht herum!
Wenn Sie den Schimmelpilz tagtäglich einatmen, können die Pilzsporen Ihre Gesundheit nachhaltig schädigen. Besonders Kinder sind davon leicht betroffen. Sie sollten daher bereits bei den ersten Anzeichen eines undichten Kellers einen Fachmann befragen und eine Kellerabdichtung erwägen. Continue reading