Gartengestaltung mit Zäunen, Mauern und Hecken

Zaun mit HeckeBis zum Frost ist noch die beste Pflanzzeit für Hecken. Sie sind eine tolle Möglichkeit, Beete, Wege und die Abgrenzung Ihres Grundstücks zu gestalten. Aber auch Zäune und Mauern bieten beeindruckende Gestaltungsmöglichkeiten für Ihren Garten.
Einerseits entsteht durch sie Sichtschutz vor unerwünschten Blicken. Zudem vermitteln sie Geborgenheit und Sicherheit. Andererseits sind sie aber auch ein Aushängeschild, das noch vor dem Betreten des Vorgartens einen ersten Eindruck von Haus und Grundstück vermittelt. Sie können zudem einen eindrucksvollen Rahmen bilden, der Haus und Garten in Szene setzt und schmückt.

Unser Team setzt Zäune, Mauern und Hecken gerne als vertikale Gestaltungselemente ein. So wird eine Natursteinmauer schnell zu einem wirkungsvollen Hintergrund für ein Staudenbeet. Eine Formhecke teilt den Garten z. B. in unterschiedliche Räume und trennt den Küchengarten von der Spielwiese.

Doch wie finden Gartenbesitzer die passende Hecke, Mauer oder den richtigen Zaun für ihr Grundstück? Hier unsere Tipps: Continue reading

Tipps vom Fachmann für die Gartengestaltung mit Mauern

Um einen Garten mit Mauern zu gestalten sollte man man folgendes wissen: Lesen Sie hier unsere Tipps zum Bau einer Gartenmauer.

Allgemeines

Spalierobstbaum an einer MauerAlle mit Mörtel hergestellten Gartenmauern, die sehr stabil sein sollen, ruhen auf einem bis in die Tiefe reichenden Streifenfundament. Es darf kein Wasser in die Mauer eindringen, damit Frost keine Schäden verursachen kann.
Frei stehende Mauern sind nur bis zu bestimmten Höhen zulässig. Es empfehlen sich daher Mauerdicken von mindestens 24 cm und schwerere Materialien. Höhere Mauern müssen zusätzlich stabilisiert werden, z. B. durch Anbindung an Mauerpfeiler.

Rissbildung von längeren Mauern kann nur dann weitgehend verhindert werden, wenn man in Abständen von etwa 5 m in Fundament und Mauerwerk durchgehende Dehnungsfugen anordnet, die man mit speziellen Profilen verschließen kann.

Verputzte Mauern

verputzte GartenmauerEine verputzte Mauer besteht meist aus normalen Mauersteinen und einer wasserdichten Abdeckung. In dem Fall reicht Kalkzementmörtel zum Vermauern aus. Das Betonfundament kann über die Erdoberfläche geführt werden.
Bei feuchtigkeitsempfindlichen Mauersteinen kann zwischen Fundament und Mauer eine Bitumenpappe zur Abdichtung satt ins Mörtelbett gelegt werden. Als Putzmörtel eignet sich Kalkzementmörtel, im unmittelbaren Sockelbereich bis zu einer Höhe von 50 cm Zementmörtel.

Daneben können Gartenmauern natürlich auch als Sichtmauern errichtet werden, z. B. aus geeigneten Ziegeln und Kalksandsteinen. Sichtmauerwerk ruht entweder auf einem Betonsockel oder sollte durch Dränageschotter vor direktem Erdkontakt geschützt werden. Continue reading

So funktioniert eine attraktive Gartengestaltung mit Mauern

Trockenmauer mit TreppeWenn man Mauer hört, denkt man vielleicht zunächst oft an Einengung oder Abgrenzung. Dabei erfüllen Mauern neben der Abgrenzung zur Straße oder zum Nachbargrundstück auch gestalterische Kriterien. Mauern im Garten können außerordentlich attraktiv sein. Eine Trockenmauer ist z. B. immer schön und Heimat für viele Pflanzen und Tiere. Sie kommt ohne Mörtel aus und wird leicht nach hinten geneigt gebaut.

Trockenmauern errichten

Für Trockenmauern eignen sich alle Arten von Naturstein. Am besten erkundigen Sie sich, welche Steine in Ihrer Region natürlich vorkommen, und verwenden diese dann auch in Ihrem Garten. So können etwa der poröse Tuffstein, der feine Sandstein, aber auch Porphyr, Granit und vieles andere verbaut werden. Allen gemein sind der Aufbau und der Zweck, so vielen Pflanzen und Tieren wie möglich eine Heimat zu geben. Continue reading