Sprudelnde Quellen im Garten sorgen für Entspannung

Sprudelnde Quelle im TopfDas Geräusch von plätscherndem Wasser beruhigt und entspannt. Sprudelnde Quellen sind jedoch nur eine von vielen Optionen, um sich in Ihrem Gartenparadies zu erholen. Hier einige Tipps, wie Sie Ihre eigenen Wasserspiele gestalten können.

Sprudelnde Quellen für den kleinen Garten

Oft ist der Garten für einen Bachlauf oder Teich nicht groß genug. Aber auch in kleinen Gärten gibt es Möglichkeiten für eine sprudelnde Quellen. Für den kleinen Garten oder die Terrasse eignen sich zum Beispiel Wasserspiele, umgesetzt mit Sprudel- und Quellsteinen. Man kann aber auch ganz einfach eine Wasserpumpe in einen Maurereimer platzieren. Den Maurereimer lässt man dazu in den Boden ein. Füllen Sie ihn nun einfach mit Wasser. Dann arrangieren Sie das Umfeld drum herum schön mit Kieseln oder Blumen.
Schon haben Sie einen kleinen Brunnen, der Sie vielleicht sogar mit einer kleinen Fontäne erfreut und der Tierwelt zugleich als Trinkquelle dient.
Kleine WasserfontäneEine weitere Möglichkeit für Wasserspiele auf kleineren Grundstücken sind formale Becken oder Rinnen mit klaren Konturen. Da diese meistens nur wenig oder gar nicht bepflanzt werden, spiegelt sich bei gutem Wetter in ihrer Wasserfläche der Himmel. Dadurch erweitern Sie den möglicherweise beengten Gartenraum optisch nach oben.
Diese Möglichkeiten eignen sich auch für eine Dachterrasse oder einen kleinen Vorgarten. Insbesondere wandhängende Brunnen können hier zum Hingucker werden. Bei der Wahl Ihres Brunnens und dem Material, sollten Sie aber unbedingt den jeweiligen Standort und die Gartenarchitektur berücksichtigen.

Edelstahlbrunnen sind z.B. sehr langlebig. Ihre Optik lässt sich durch eine LED-Beleuchtung optisch noch steigern. So entsteht zusätzlich ein wunderschöner Blickfang in den Abendstunden.

Granit ist ebenfalls sehr robust. Er wird gern verwendet, um einem Standort einen fernöstlichen Flair zu verleihen.

Möglichkeiten für den größeren Garten

Wie wäre es z.B. mit einem Becken aus verputztem Beton mit Seerosen oder einen Schwimmteich?
Ob spielerisch, elegant, klassisch oder modern, stehend oder lebhaft sprudelnd, architektonisch oder naturnah: Die vielen Einsatzmöglichkeiten von Wasser bereichern jeden Garten. Die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen. Das Spektrum reicht vom Schwimmteich über Bachläufe und Brunnen bis hin zum Wasserbecken oder Pool.
Ein Traum für viele ist – insbesondere bei der aktuellen großen Hitze – der eigene Swimmingpool im Garten. Nachteil: Im Winter bietet das leere Becken meist einen eher traurigen Anblick. Eine Alternative dazu sind Schwimmteiche, die in die natürliche Gartenarchitektur eingebettet werden. Die lebendigen Biotope kommen zudem ohne chemische Zusätze aus, denn die Aufgabe der Wasserreinigung übernehmen Wasserpflanzen.
Tipp: Der Gartenteich sollte an einem sonnigen Standort platziert werden, da Wasserpflanzen normalerweise viel Licht benötigen.

Zum Bau vom Teichen haben wir Ihnen ja bereits einige Tipps in unserem Blog gegeben.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.