So funktioniert eine gute Gartenplanung

GartenplanungSie wollen Ihren Garten neu gestalten oder ganz neu anlegen? Eine gute Gartenplanung im Vorfeld ist der Garant dafür, dass Ihr Garten zu jeder Jahreszeit schön aussieht. Hier ein paar Tipps dazu.

Legen Sie zunächst eine Maßstabsgetreue Skizze von Ihrem Haus und Ihrem Grundstück an. Dazu müssen Sie kein Künstler sein. Ein einfaches Karo- oder Millimeterpapier reichen dafür aus. Wer nicht so gerne mit Papier und Stift arbeiten möchte, kann das natürlich auch am Rechner machen.
Zeichnen Sie zunächst alle Bestandteile auf dem Grundstück ein die so erhalten bleiben sollen. Dazu zählen natürlich auch Haus, Terrasse, Garage, Wege etc. Danach ist Ihre Phantasie gefragt. Wie soll der Garten einmal aussehen? Mögen Sie es eher romantisch, klassisch oder geordnet? Soll ein Teich oder Bachlauf integriert werden, oder wollen Sie lieber die pflegeleichte Variante?

Wenn Sie an diesem Punkt feststellen, dass Sie damit überfordert sind, sollten Sie allerdings lieber einen Fachmann mit ins Boot holen. Wir beraten Sie gerne.Wenn Ihnen die Gartengestaltung jedoch Freude macht, legen Sie los. Am besten ist, wenn Sie sich von der Grundskizze mit den festen Bestandteilen einige Kopien machen, damit Sie bei Änderungen nicht immer wieder von vorne beginnen müssen.
attraktiver naturbelassener Garten mit an Terrasse angrenzendenDanach beginnen Sie Größe und Standort der geplanten Beet-, Rasen- und Steinflächen festzulegen. Wenn Sie gerne Wasser im Garten hätten, planen Sie wo und wie groß es sein soll. Bedenken Sie bei Ihrer Gartenplanung auch, wie Sie die einzelnen Gartenelemente später nutzen wollen. Soll der Teich direkt an Ihrer Hausterrasse liegen oder möchten Sie dafür lieber eine eigene Terrasse im Garten anlegen. Wollen Sie von Ihrer Terrasse aus alles betrachten können, oder möchten Sie lieber einen geschützten Ort in Ihrer Gartenoase haben.

Das sind zunächst einmal grundsätzliche Entscheidungen bei der Gartenplanung. Danach geht es ins Detail.

Zur Gartenplanung gehört auch die Auswahl der Pflanzen

Sind die grundsätzlichen Entscheidungen für die Gartengestaltung erst einmal festgelegt, geht es ins Detail. Damit man später ungetrübte Freude an dem geplanten Garten hat, muss man sich ein wenig mit seinem Grundstück auseinander setzen.

Wichtig sind zum Beispiel:

• Größe des Grundstücks
• Lage des Grundstücks (geografische Ausrichtung)
• Bodenbeschaffenheit
• Umfeld des Gartens (Bäume, Häuser oder Wiesen)

Um die richtigen Pflanzen auszuwählen müssen diese zu den gegebenen Grundstücksvoraussetzungen passen. Was nützt der (auf dem Papier) schönste Traumgarten, wenn die Pflanzen bei Ihnen nicht gedeihen.

Am besten lassen Sie sich dabei von einem Fachmann beraten.

Zu bedenken ist auch, dass Sie die Pflanzen so auswählen, dass Sie zu jeder Jahreszeit schöne Eindrücke in Ihrem Garten sammeln können. Auch die übrigen Materialien, die Sie für Wege und Terrassen verwenden möchten, sollten wohl durchdacht werden. Die Auswahl ist groß, was die Entscheidung nicht unbedingt leichter macht. Bevor Sie sich endgültig festlegen, lassen Sie sich inspirieren und beraten.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.