Tipps zur Rasenpflege und den verschiedenen Rasensorten

Rasen säenIst der Rasen erst einmal von Unkraut und Moos befreit werden oftmals Lücken oder braune Stellen im Gras sichtbar. Das ist aber kein Problem, denn man kann Rasen ganz unproblematisch nachsäen. Auch das gehört zur Rasenpflege, wenn man sich einen grünen Teppich im Garten wünscht.
Frischer Grassamen der die Lücken in Ihrer Rasenfläche schließt ist jetzt also angesagt. Am besten beginnt man mit der Aussaat erst bei konstant hohen Bodentemperaturen. Sie sollten über acht Grad Celsius sein damit die Samen keimen. Nach dem Säen sollten die nachgesäten Stellen feucht gehalten werden. Bei Trockenheit sollten sie unbedingt gewässert und auch eine Zeit lang nicht betreten werden.

Tipps für die Rasenpflege und die Nachsaat

RasenspringlerDamit die Rasensamen zügig wachsen ist eine Temperatur von 14 bis 25 Grad optimal. Wenn Sie die Samen an den gewünschten Stellen möglichst gleichmäßig verteilt haben, werden sie mit dem Rechen in die Oberfläche eingearbeitet. Sie sollten etwa einen halben bis einen Zentimeter tief im Boden stecken. Danach wird der Samen am besten noch mit einer Walze oder Brettern an den Füßen angedrückt.
Die keimenden Samen brauchen, wie schon gesagt, ausreichend Feuchtigkeit. Man muss daher die Flächen bei Trockenheit mehrmals täglich mit ein bis drei Liter Gießwasser pro Quadratmeter gießen. Erst wenn sich Wurzel gebildet haben kann man das Gießen auf zwei- bis dreimal pro Woche reduzieren. Während dieser Wuchsphase sollten die Pflanzen fünf bis zehn Liter Wasser je Quadratmeter bekommen.

Mit der richtigen Rasenpflege haben Sie dann spätestens im Mai wieder einen sattgrünen, dichten Rasenteppich. Damit das so bleibt sollte man seinen Rasen regelmäßig, wie in den vorangegangenen Blogbeiträgen beschrieben, schneiden und pflegen.

Die richtige Rasensorte für Ihren Garten

Es gibt verschiedene Rasensorten. Achten Sie beim Kauf darauf, welcher Rasen für Sie der Richtige ist. Überlegen Sie vorher welche Art der Beanspruchung (Sportrasen, Spielrasen, Zierrasen) er aushalten soll. Auch die Lage des Rasens ist wichtig. Es gibt dafür unterschiedliche Rasensorten. Eine genauere Beschreibung der unterschiedlichen Rasensorten finden in unserem nächsten Blogbeitrag.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.