Nistkästen im Garten, nicht nur schön für die Vögel

rotkehlchenHungrige MeisenDer Frühling ist da und die Vögel zwitschern im Garten wieder um die Wette. Mit dem Frühling kommt auch bei uns wieder die Lust in den Garten zu gehn und ihn neu zu gestalten. Unser Garten dient auch vielen Vögeln als Rückzugsort. Nistkästen bieten ihnen dabei ein Quartier. Neben den zahlreichen Möglichkeiten für Futterstellen, die den Vögel gerade noch durch den Winter geholfen haben, gibt es auch viele verschiedene Nistkästen.
Das Nistkästen nicht nur wichtig für Vogelwelt, sondern auch eine Zierde für jeden Garten sind, macht sie auch für den Gartenbesitzer unverzichtbar. Entweder kann man sie nach eigenen Wünschen selber bauen, oder aber fertig kaufen. Bauanleitungen für Vogelhäuser findet man in reicher Auswahl im Internet.

Was muss man bei Nistkästen beachten?

Kohlmeise am VogelhausZunächst einmal sollte man nach einem geeigneten Platz im Garten Ausschau halten, denn sonst werden sie von den Vögeln nicht angenommen.

Nistkästen am richtigen Standort aufhängen

Die richtige Stelle für den Nistkasten richtet sich nach der Vogelart. Auf jeden Fall sollten aber alle Kästen möglichst unzugänglich für Katzen und Marder aufgehängt werden. Nistkästen für Meisen und andere Höhlenbrüter hängt man am besten in zwei bis drei Meter Höhe an einen Baumstamm. Halbhöhlen und Schwalbennester schraubt man hingegen an die Hauswand.

Wichtig: Das Einflugloch muss in die richtige Richtung zeigen. Da der Wind meistens aus westlicher oder nordwestlicher Richtung kommt, sollte das Einflugloch nach Südosten oder Osten zeigen. Es sollte außerdem leicht nach vorne geneigt sein, damit es nicht hineinregnen kann. Damit sich das Vogelhaus in der prallen Mittagssonne nicht zu stark aufheizt, ist ein Platz unter einer schattigen Baumkrone ideal.

Falls Sie bemerken, dass das Nest doch von Räubern erreicht werden kann, sollten Sie den Nistkasten besser umhängen. Ein Umzug von einigen Metern veranlasst die Eltern normalerweise nicht, ihre Brut zu verlassen. Auch vor spielenden Kindern sollten die Vogeleltern möglichst ihre Ruhe haben.

Wann werden Nistkästen am besten angebracht?

Im Grunde kann man sie das ganze Jahr über aufhängen. Bereits vorhandene Vogelhäuser werden ja auch nicht zwischendurch abgenommen. Möchte man, dass die Kästen im nächsten Frühjahr besetzt sind, sollten die Nistkästen bis spätestens Ende Februar hängen. Das ist wichtig damit sich die Vögel an ihr neues Heim gewöhnen können. Besser ist jedoch die Vogelhäuser bereits im Herbst oder Winter aufzuhängen, da viele heimische Vögel dann bereits nach einem geeigneten Brutplatz für das kommende Jahr suchen. Außerdem nutzen Vögel, Kleinsäuger und Insekten die Nistkästen gerne zum Überwintern oder Schlafen.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.