Jetzt ist die Zeit für den Frühjahrsputz in Haus und Garten

gartenbank im frühlingDie Temperaturen steigen und frische Knospen schmücken Bäume und Sträucher. Endlich steht der Frühling vor der Tür und damit auch die Zeit für den Frühjahrsputz! Wer jetzt voller Vorfreude auf die Terrasse eilt, um die ersten Sonnenstrahlen zu genießen, stellt schnell fest: Bevor die Outdoor-Saison einen glänzenden Start hinlegen kann, ist noch einiges zu tun. Oft hat der Winter den Terrassendielen, Fliesen, Sichtblenden oder Gartenmauern ordentlich zugesetzt.

Hier ein paar Tipps von uns wie Sie Ihre Holzdielen und Pflastersteine etc. wieder auf Hochglanz bringen.

So bringen Sie Ihre Holzdielen etc. wieder auf Hochglanz

verschmutzte HolzterrasseSie kennen das? Eine Mischung aus Vergrauung und Grünbelag sowie eine Schmutzschicht lassen die ursprüngliche Farbe der Dielen nur noch erahnen. Nur eine gründliche Rundumbehandlung schafft da Abhilfe. Damit Sie Ihre Terrasse richtig genießen können, sollten Sie die Außenflächen regelmäßig reinigen. Je länger Sie damit warten, desto mühsamer wird die Prozedur. Egal ob Sie einen Holz- oder Natursteinboden haben, Sie sollten ihn mindestens einmal pro Jahr von Grund auf reinigen. Am besten schon im Herbst, noch vor dem ersten Schneefall. Dann ist der Frühjahrsputz nicht so aufwendig.
Im Fachhandel erhalten Sie dazu zahlreiche hochwertige Reiniger, inklusive Entgrauer und verschiedene farbige Terrassen-Öle. Damit wird die Säuberung und Pflege von Gartenholz  und Fliesen zum Kinderspiel.

Terrassendielen streichen versiegelte Terrassendielen

So funktioniert der Frühjahrsputz für Holz und Fliesen

Für die Grundreinigung von Holz und Fliesen im Außenbereich gibt es drei Möglichkeiten.

1. Reinigen der Terrasse mit Grünbelag- und Moosentferner

Es gibt zahlreiche Grünbelag- und Moosentferner. Die meisten werden einfach mit der Gieskanne aufgetragen. Dann lässt man die Flüssigkeit 24 Stunden einwirken und spült das Ganze einfach mit dem Wasserschlauch ab. So schnell wächs dann an diesen behandelten Stellen nichts mehr.
Aber Achtung!

Wer trotzdem nicht auf diese „Helfer“ verzichten möchte sollte zur Sicherheit beim Einsatz von Chemie Gummihandschuhe tragen!

Für Holzböden empfehlen wir hochwirksame Reinigungskonzentrate, die einfach mit Wasser verdünnt werden. Das Gemisch wird entlang der Maserung aufgetragen und nach gründlichem Schrubben mit klarem Wasser nachgespült. Ein holzgeruchsfreier und biologisch abbaubarer Entgrauer sorgt wieder für einen frischen Auftritt.
Nach etwa 20 Minuten Einwirkzeit beginnt die eigentliche Arbeit (wie bei den Haushaltsreinigern): Mit einer harten Bürste und Wasser geht es der Vergrauung an den Kragen. Produkte auf Naturölbasis glätten anschließend die Holzoberfläche und machen sie wasser- und schmutzabweisend. Der getrocknete Anstrich ist unbedenklich für Mensch und Tier.

2. Terrasse mit Haushaltsreinigern schrubben

Es gibt aber auch unbedenkliche Reinungsmittel. Die besten Ergebnisse erzielt man mit grüner Seife, die auch Schmierseife genannt wird. Dabei müssen Sie allerdings zusätzlich zur Bürste greifen. Wenn der Dreck sich nicht über mehrere Jahre im Boden festgesetzt hat, erfüllt dieses einfache Hausmittel seinen Zweck. Es ist allerdings die wohl anstrengendste Variante der Reinigung. Anders als bei den chemischen Mitteln oder dem Hochdruckreiniger, müssen Sie hier selbst schrubben.
Dafür ist es aber die preiswerteste und umweltfreundlichste Methode.

3. Reinigung mit dem Hochdruckreiniger

Reinigung von Waschbeton mit dem Hochdruckreiniger Gartenmöbelreinigung mit dem HochdruckreinigerWenn der Boden zu stark verschmutzt ist greifen Sie am besten zum Hochdruckreiniger. Nutzen Sie auf der Terrasse dafür am besten den Bürstenvorsatz. Dadurch vermeiden Sie, dass der Schmutz an die Wände oder Mauern gespritzt wird. Die Düsen des Gerätes beseitigen selbst groben Dreck schnell und bequem. Entsprechend ausgerüsteten Geräte gibt es ab ca. 100 Euro. Wem das zu teuer ist kann sich einen Hochdruckreiniger auch ausleihen. Eine Tagesmiete beträgt je nach Anbieter und Gerät, ca. 25 Euro (und mehr).
Bei gepflasterten Steinoberflächen spritzen die Geräte durch den hohen Druck leicht Erde aus den Fugen. Damit sich die einzelnen Steine nicht verschieben könnten, sollten Sie die Erde wieder auffüllen. Bei falscher Anwendung auf Waschbeton-, Holz- oder Steinböden kann es auch passieren, dass die Oberflächen aufreißen und porös werden. Das führt auf Dauer dazu, dass die jährlichen Verschmutzungen noch hartnäckiger werden. Besonders vorsichtig sollte man daher bei der Reinigung von Gartenmöbeln sein.

Viel Erfolg bei Ihrem Frühjahrsputz!

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.