Lassen Sie Treppen zu einem Teil Ihrer Gartengestaltung werden

kleiner Garten mit TreppeDie meisten Gärten brauchen Treppen, um Höhenunterschiede am Eingang oder im Bodenprofil zu überwinden. Wenn Sie Treppen in Ihrem Garten anlegen wollen, orientieren Sie sich beim Entwurf und der Materialwahl an Ihrer Gartenanlage.
In hügeliger Naturlandschaft wirken gerade Treppen oft zu formell und steif. Eine „jazzige“ Treppe aus Gussbeton wäre z. B. eine Alternative, vielleicht in Kombination mit Kies. Auch mit dem Bau einer sogenannten Eselstreppe kann man ein Naturgrundstück gestalten. Mit ihren langen, geneigten Stufen passt sie gut zu ausgedehnten Hängen. Auch extrabreite Treppen sind ein Hingucker. Sie können nicht nur sehr elegant wirken– eine breite Treppe zur Terrasse ist vielleicht sogar auch ein willkommener Sitzplatz. Wir empfehlen für breite Paradetreppen Granit.
Besonders schön wirken Treppen, wenn sich das Material in Mauerstufen und dem Haussockel wiederholt. So wird die Treppe als Kunstwerk in Stein zum zentralen Teil des Gartens.
Beachten Sie: Trittstufen im Außenbereich dürfen nicht unter 30 cm tief sein.

Im folgenden Blogbeitrag geben wir Ihnen einige Tipps, wie man Treppen richtig anlegt.

Steintreppe mit AbsatzTreppenstufen setzen

Stufen sollten sich harmonisch im Garten einfügen und zweckmäßig gestaltet sein. Stufen, über die man gehen will, müssen gerade sein und einen breiten Auftritt haben. Bevor man die Stufen setzen kann, muss daher der Boden für ein Betonfundament in entsprechender Tiefe ausgehoben werden. Dadurch verhindert man, dass sich die Stufen bewegen und der Mörtel in den Fugen reißt.

Das Anlegen von Stufen

Die folgenden drei Punkte sind bei der Anlage von Stufen zu beachten:
• Die Auftrittsfläche der Stufe
• Die Höhe der Stufe
• Die Entfernung von der ersten bis zur letzten Stufe

Kieselweg mit Holzbohlen als TreppeDie in Wohnräumen häufig verwendeten Stufenhöhen eignen sich nicht für den Garten. Im Wohnhaus wird eine 17 cm hohe Stufe als bequem empfunden, im Garten jedoch als relativ hoch. Beim Begehen ist es wichtig, mit jedem Schritt die Stufe zu wechseln. Daher sollte der Auftritt einer Stufe nicht zu breit sein.
Wichtig ist auch, dass man die Stufen in einem gleichmäßigen Rhythmus wechseln kann. Dazu muss die Anzahl der Stufen ungerade sein. So betritt man z. B. die erste und letzte Stufe mit dem rechten Fuß. Alle Stufen müssen gleich hoch und breit sein, um ein sicheres Gefühl beim Begehen zu haben und nicht aus dem Gleichgewicht zu geraten.

Schrittformel für Treppenstufen

Die wichtigste Grundlage bei der Planung von Stufen und Treppen ist die so genannte Steigungsformel (siehe weiter unten).
Um Stufen im Garten bequem begehen zu können, sollte eine Höhe von 18 cm je Stufe nicht überschritten werden.
Stufen können aus unterschiedlichen Materialien bestehen: Naturstein, Holz oder Ziegel. Vor allen Dingen müssen sie aber sicher, rutschfest und im Dunklen beleuchtet sein.
Steine aus gebrochenem Granit eignen sich allgemein recht gut, da sie aufgrund ihrer stumpfen Oberfläche nicht rutschig sind. Fliesen eignen sich hingegen als Treppenbelag überhaupt nicht, da ihre Oberfläche glasiert ist und sie, besonders wenn sie nass sind, sehr glatt werden. Außerdem ist das Material nicht dauerhaft und muss regelmäßig erneuert werden.
Liegen Stufen in schattigen Bereichen des Gartens, kann ihre Oberflächen mit der Zeit durch Moose und Flechten eine grünliche Patina bekommen, auf der man leicht ausrutschen kann. Deshalb müssen Sie hier die Flächen regelmäßig gesäubern.

Trockenmauer mit TreppeGranittreppeBunte TreppeEingangsstufe

Terrassierung, Natursteintreppe an Böschung.Die Steigungsformel

Beim Begehen von Stufen müssen mit einem Schritt zwei Steigungshöhen sowie ein Auftritt überwunden werden. Mit einer Formel lässt sich die optimale Auftrittsbreite der Stufen berechnen. Sie lautet:
1 Schritt = 2 Steigungen + 1 Auftritt
Im Durchschnitt beträgt die Schrittlänge 67-70 cm. Legt man dieses Maß der Berechnungsformel zugrunde und zieht zwei Höhen von 15 cm ab, ergibt sich daraus eine Auftrittsbreite von 38,5 cm. Man kann sich auch an Richtwerten orientieren, um die komplizierte Berechnung zu sparen. Üblich ist zum Beispiel bei einer Stufenhöhe von 12 cm eine Auftrittsbreite von 41-53 cm, bei 16 cm je Stufe kann sie zwischen 32 und 35 cm betragen. Hat man genügend Platz im Garten, sind Breiten von 45 cm sehr komfortabel.

 

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.