Die richtigen Bodenbeläge für Ihre Wege und Plätze

NatursteinkreisBald ist der Frühling wieder da. Die ersten warmen Sonnenstrahlen machen uns Lust, den Garten um- oder neu zu gestalten. Wie wären attraktive, neue Bodenbeläge für Ihre Wege und Pfade oder für die Terrasse? Das Team der Holstein Gartengestaltung berät Sie gerne.

Die Größe von Steinen oder Platten und die Breite von Hölzern sowie die Art, wie sie verlegt werden, beeinflussen die Optik eines Gartens.
Wichtig: Das Material muss robust und strapazierfähig sein. Gute Qualität macht sich in der Regel immer bezahlt.

Am besten ist, wenn man sich auf eine einfache Bauweise beschränkt. Aufwendige Arbeiten, wie Einfahrten zur Garage und Zugänge zum Haus, sollten Sie lieber von einer Fachfirma, wie die Holstein Gartengestaltung, ausgeführen lassen. Hier einige Materialtipps für Sie.

Bodenbeläge für Wege und Plätze

Verschidene BodenbelägeFür Wege und Plätze eignen sich Natursteine wie z. B. Granit, Basalt, Sandstein oder Schiefer. Die Farben variieren von hellbeige bis tiefschwarz, so dass für jeden Geschmack der richtige Stein zu finden ist.
Die Steine sind als Pflaster im quadratischen Format, wie etwa 10 x 10 cm oder rechteckig als Platte in 50 x 100 cm bis polygonal (vieleckig) erhältlich.
Ziegel- und Klinkersteine haben viele Farbtöne und attraktive Oberflächen. Für den Bau von Wegen und Plätzen empfiehlt sich das Dünnformat 24,5 x 11,5 x 5,2 cm. Die Oberflächen können sowohl glatt als auch rau sein. Durch eine spezielle Herstellung (Torfbrand) kann man sogar eine leicht morbide Optik erzeugen.

Immer attraktiv ist auch Kies. Für Flächen, über die man bequem gehen möchte, eignen sich die Korngrößen 10/30 mm. Grobkörnigen Kies, wie etwa 50/80 mm verwendet man für eine Fläche kieselweg mit holzbohlenunter der Dachtraufe.
Schotter ist ein gebrochenes Material und hat eine matte Oberfläche. Man kann Schotter in unterschiedlichen Gesteinsarten erhalten. Das kantige Bruchmaterial ist das Abfallprodukt von Natursteinen wie Basalt und Granit. Es ist in verschiedenen Korngrößen erhältlich und leicht zu verarbeiten.

Das Gleiche gilt für Rindenmulch, ein natürliches Material mit rotbraunem Farbton. Man braucht ihn einfach nur auf dem Boden auszustreuen, mindestens jedoch in einer Stärke von 3 cm. Rindenmulch führt dem Boden zusätzlich organische Substanzen zu. Mit der Zeit zersetzt er sich allerdings und muss daher regelmäßig ergänzt werden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.