Die richtige Rasensorte für Ihren persönlichen Wohlfühlgarten

ZierrasenWelche Rasensorte ist für meinen Garten am besten? Diese Frage stellen sich sicher einigen Gartenbesitzer, denn es gibt verschiedene Sorten. Überlegen Sie daher vor dem Kauf welche Art der Beanspruchung (Sportrasen, Spielrasen, Zierrasen) er aushalten soll. Auch die Lage des Rasens ist wichtig. Es gibt dafür spezielle Rasensorten.

Die Unterschiede bei der Rasensorte

 

Der Sport- und Spielrasen

Für Familiengärten ist der Sport- und Spielrasen besonders geeignet. Diese Mischungen sind besonders strapazierfähig. Die durchSportrasen durch hohe Beaspruchungen entstandenen Kahlstellen im Rasen wachsen bei diesen Sorten schneller wieder nach. Allerdings müssen Sport- und Spielrasensorten aber auch häufiger geschnitten werden. Für diese strapazierfähigen Rasenmischungen sind hauptsächlich ausdauerndes Weidelgras (Lolium perenne) und Wiesenrispe (Poa pratensis) geeignet.
In unserem Gebrauchsrasen finden sich hingegen fast alle Gräser wider (Festuca nigrescens, Festuca trichophylla, Lolium perenne und Poa pratensis). Das hat den Vorteil, dass sie besonders pflegeleicht sind. Das ist auch der Grund, weshalb man sie gerne in Parks und öffentlichen Grünanlagen verwendet.

RasenpflegeDer Zierrasen

Der Zierrasen ist, wie der Name schon sagt, nicht für eine höhere Beanspruchung z.B. durch spielende Kinder, Sport oder Hunde geeignet. Sein verlangsamtes Wachstum verringert natürlich den Pflegeaufwand. Für die Mischung von Zierrasen bevorzugt man feinblättrige Arten, wie  Rotes Straußgras (Agrostis capillaris), Horst-Rot-Schwingel (Festuca nigrescens), Weißes Straußgras (Agrostis stolonifera) und den Haarblättrigen Schwingel (Festuca trichophylla).

Der Schattenrasen

Der Schattenrasen kommt mit weniger Licht aus und kann sich stärker gegen Unkraut und Moos durchsetzen. Wer also seinen Rasen hauptsächlich im Schatten anlegen möchte, sollte unbedingt diese spezielle Rasensorte wählen. Der Schattenrasen ist allerdings weniger trittfest als die anderen Sorten. Er sollte auch nicht zu kurz geschnitten werden. In diser Rasenmischung sind häufig Gräser wie die Hainrispe enthalten.

BlumenwieseDie Blumenwiese

Die Blumenwiese hat den Vorteil, dass sie vergleichsweise wenig Pflege benötigt. Sie ist die pflegeleichteste und bunteste Form des Rasens. Mähen und wässern sind selten, düngen sogar gar nicht nötig. Da die Gräser immer unterschiedlich blühen, verändert sich je nach Jahreszeit auch jedes mal der Anblick.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Die Regel-Saatgut-Mischungen (kurz: RSM) garantieren eine gute Qualität.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.