Der Zaun ist auch eine Visitenkarte Ihres Grundstücks

romantischer HolzzaunEin Zaun ist mehr als nur eine Grundstücksbegrenzung. Zäune verleihen dem Grundstück eine charakteristische Optik. Um Ihnen zu helfen für Ihren Garten individuelle Zäune, Ziergitter und Sichtschutzwände zu finden, haben wir hier auf unserer Webseite einige Anregungen zusammengestellt.
Ein Zaun erfüllt nicht nur die Funktion, sich zum Nachbarn abzugrenzen und einen gewissen Sichtschutz zu bilden. Vielmehr sind Zäune auch ein gestalterisches Element, lenken den Blick auf den Vorgarten und das Haus. Deshalb sollte die Einfassung des Grundstücks auch mit Bedacht ausgesucht werden und zu Ihrer Gartengestaltung passen. Der Gartenzaun sollte ebenfalls die Architektur des Hauses ergänzen und unterstreichen. Ein ansprechender Gartenzaun lädt ein und ist zusammen mit dem Gartentor das Erste, was Ihre Besucher wahrnehmen. Continue reading

Holz im Garten – die natürliche Alternative zu Fliesen oder Stein

Holz als Naturprodukt belebt den Garten und gestaltet ihn auf natürliche Weise. Terrassen müssen nicht immer aus Stein sein und Zäune nicht zwangsläufig aus Metall. Holz fügt sich hervorragend ins Landschaftsbild ein. Es harmoniert mit Wasser, Steinen und Pflanzen.
Trotz konkurrierender Materialien hat Holz bei der Verwendung im Außenbereich nichts an Beliebtheit eingebüßt. Holz wird als Gestaltungselement wieder wesentlich häufiger verwendet, als das noch vor 10 bis 20 Jahren der Fall war. Wir finden, dass der Baustoff Holz eine natürliche Alternative zu glatten Fliesen und heißem Stein darstellt.

Holzterrassen sind bei unseren Kunden sehr beliebt. Das ist neben der Natürlichkeit des Werkstoffes und seiner warmen Farbtöne sicher auch auf die Gestaltungsmöglichkeiten zurückzuführen.
Wichtig ist, geeignete Holzarten zu verwenden, denn gerade die Holzterrasse am Haus muss einiges aushalten. Holz das im Freien verwendet wird ist Feuchtigkeit und UV-Strahlung unmittelbar ausgesetzt. Ist es nur vorübergehend nass, etwa bei einem Regenschauer, schadet das dem Material nicht. Ist das Holz jedoch über einen längeren Zeitraum nass, droht es zu faulen. Schon in der Planung kann man solche Situationen umgehen, indem man Holzarten verwendet, die entsprechend dauerhaft resistent sind. Continue reading

Bodendeckerrosen sind wunderschöne, pflegeleichte Dauerblüher

Kleinstrauchrosen, Strauchrosen, Bodendeckerrosen mit LavendelFrüher schenkte man den Bodendeckerrosen kaum Beachtung. Inzwischen werden sie aber immer beliebter. Ein Grund ist sicher, dass sie nicht nur schön sondern auch pflegeleicht sind. Bodendeckerrosen werden auch Kleinstrauchrosen genannt und haben den Vorzug, dass sie den ganzen Sommer über blühen.
Da sie sehr pflegeleicht sind, werden sie auch oft für „öffentliche Grüns“ verwendet. Seit einiger Zeit haben aber auch Gartenbesitzer diese Rosengruppe für sich entdeckt, denn sie ist so vielseitig wie keine andere.

Hier ein paar Tipps zu der „kleinen Schönheit“. Continue reading

Wie bleiben Rosen dauerhaft blühfreudig und schön?

Kletterrosen am ZaunRosen im Garten und Parks sind seit jeher beliebt und nicht weg zu denken. Ihr Duft und ihre Schönheit sind betörend. Es gibt für jeden Geschack und Bedarf die unterschiedlichsten Rosensorten, aber allen gemeinsam ist, dass sie gepflegt werden müssen um ihre Schönheit und Blühfreudigkeit zu erhalten. Dazu gehört auch der richtige Rosenschnitt.

Hier einige Tipps für den richtigen Rosenschnitt.

Wenn man sich das Jahr über an ihrer Pracht erfreuen möchte sollte, man Rosen mindestens zwei mal im Jahr schneiden. Der erste Schnitt sollte im Frühjahr erfolgen, nach den strengen Winterfrösten.
Edelrosen werden dann zunächst vorsichtig abgehäufelt. Von den kräftigen Trieben wählen Sie sechs aus, die Sie dann auf vier bis sechs Augen zurückschneiden.
Der Scharfe Schnitt hat zur Folge, dass die Rose danach wieder stark austreibt. D.h., dass Sie einen bereits starken Trieb nicht mehr so stark anregen müssen wie einen schwachen. Einen starken Trieb brauchen Sie folglich nicht so stark zurückschneiden. Continue reading

Was ist für den Garten besser, Rollrasen oder Rasensaat?

RollrasenRollrasen und Saatgut haben die gleiche Rasenqualität. Auch die spätere Pflege ist bei Beiden gleich. Die Entscheidung ist: Wieviel Geld möchte ich ausgeben, und wie schnell möchte ich eine begehbare Rasenfläche haben. Saatgut ist natürlich günstiger als Rollrasen. Wenn Sie aber auf die Schnelle eine dichte Rasenfläche haben möchten, ist der Rollrasen mit Sicherheit die bessere Wahl.

Der richtige Zeitpunkt zum Verlegen von Rollrasen

Wichtig ist, dass Sie einen frostfreien Zeitraum wählen. Es sollte auch kein Frost absehbar sein. Sie können also in der Regel frühestens im März, bis spätestens im November verlegen. Um einen optimalen Anwuchs zu gewährleisten, sollte die Verlegung des Rollrasens innerhalb von 24 Stunden nach Anlieferung erfolgen.
Schon zwei Wochen nach dem Auslegen ist die Rasenfläche belastbar. Bei ausgesätem Rasen brauchen Sie mehrere Monate, bis der Rasen so dicht und robust ist, dass Sie ihn betreten können. Eine Rolle misst in der Regel 40 cm x 2,5 m. Das entspricht einer Fläche von einem Quadratmeter.

Rollrasen können Sie auch selbst verlegen. Hier ein paar Tipps dazu. Wenn Sie das lieber vom Fachmann machen lassen möchten, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Continue reading

Welche Rasenpflege ist nötig, wenn der Rasen schon vermoost ist?

luftansicht-kleiner-garten mit rasenflächeDie Rasenenpflege ist ein umfangreiches Thema. Viele Gartenbesitzer wissen bei der groben Rasenpflege noch Bescheid, wenn der Rasen aber Probleme macht wird es schon schwieriger. Schnitt, Düngung oder Bekämpfung von Unkraut oder Moos greifen hier eng eineinander. Mit ein wenig Fleiß können Sie Ihre Rasenpflege planen und so einen gesunden Grasteppich wieder herstellen.

Die besten Tipps zum Thema Rasenpflege: Mähen, Düngen und Gießen.

1. Vertikutieren oder Unkrautvernichter?
2. Was hilft gegen Unkraut und Moos (in unserem nächsten Blogbeitrag) Continue reading

Frühlingszeit- Gartenzeit. Welche Gartenarbeit ist jetzt sinnvoll?

Der Frühling ist da, die Tage sind wieder länger und die Temperaturen auch nachts meist über dem Gefrierpunkt. Nun gibt es im Garten wieder etwas zu tun. So manchem Hobby-Gärtner kribbelt es da schon wieder in den Fingern. Hier erfahren Sie welche Gartenarbeit Sie im Frühjahr erledigen sollten. Noch bevor die warmen Temperaturen unsere Pflanzen zum Treiben anregen, sollten Beete, Sträucher und Gehölze, sowie der Rasen vorbereitet werden.

Setzen Sie Prioritäten

Es ist an der Zeit, wieder Spaten, Harke, Hacke etc. herauszuholen und mit der Gartenarbeit loszulegen. Dabei sollten Sie versuchen, nicht alles gleichzeitig machen zu wollen. Am besten ist, wenn Sie sich einen Plan machen wie Sie vorgehen wollen. Es ist auch wichtig, den richtigen Zeitpunkt für einige Arbeiten abzuwarten.
Hier unsere Tipps für Ihre Frühlingsarbeiten. Continue reading

Dekorativ und nützlich, das Vogelhaus im eigenen Garten

großes Vogelhaus mit FutterstelleEin Vogelhaus im Garten ist nicht nur dekorativ, sondern auch ein Beitrag zur Artenerhaltung. Durch die intensive Forst- und Agrarwirtschaft und den übermäßig gepflegten Park- und Gartenanlagen, finden Vögel heutzutage immer weniger Nistmöglichkeiten. Dadurch kämpfen viele Vögel neben der Futtersuche vor allem damit, einen geeigneten Brutplatz zu finden.

Man kann den Vögeln leicht helfen, indem man am Haus oder im Garten Vogelhäuser aufhängt. Um vielen verschiedenen Vogelarten eine Heimat zu bieten, müssen die Vogelhäuser unterschiedlich große Einschlupflöcher haben. Allzu dicht sollten Sie sie aber nicht aufhängen, da die Vögel einen freien Anflug auf ihren Nistplatz brauchen.  Als Orientierung kann man sagen, dass bei einer Gartengröße von ca. 400 Quadratmetern vier bis fünf Kästen ausreichend sind.
Im Fachhandel gibt es eine Vielzahl von fertigen Vogelhaus-Typen. Ideal ist ein Vogelhaus aus Holz, Holzbeton oder Bimsbeton. Continue reading

Nistkästen im Garten, nicht nur schön für die Vögel

rotkehlchenHungrige MeisenDer Frühling ist da und die Vögel zwitschern im Garten wieder um die Wette. Mit dem Frühling kommt auch bei uns wieder die Lust in den Garten zu gehn und ihn neu zu gestalten. Unser Garten dient auch vielen Vögeln als Rückzugsort. Nistkästen bieten ihnen dabei ein Quartier. Neben den zahlreichen Möglichkeiten für Futterstellen, die den Vögel gerade noch durch den Winter geholfen haben, gibt es auch viele verschiedene Nistkästen.
Das Nistkästen nicht nur wichtig für Vogelwelt, sondern auch eine Zierde für jeden Garten sind, macht sie auch für den Gartenbesitzer unverzichtbar. Entweder kann man sie nach eigenen Wünschen selber bauen, oder aber fertig kaufen. Bauanleitungen für Vogelhäuser findet man in reicher Auswahl im Internet.

Was muss man bei Nistkästen beachten?

Continue reading

Sträucher können auch kleine Gärten verschönern

Eine Möglichkeit auch kleine Gärten schön zu gestalten sind kompakte Sträucher. Hier ein paar Beispiele dafür:

Dieses Quartett braucht wenig Platz

PflanzgruppeIdeal, auch für kleine Gärten, ist z. B. diese Gruppe kompakter Sträucher. Sie besteht aus: Fächer-Ahorn, Spindelstrauch oder Gold-Liguster, Rhododendron und Japanische Azalee. Jede der Pflanzen erfüllt eine Rolle in der Komposition.

Der Fächer-Ahorn (Acer palmatum) leitet zur Rasenfläche über. Es gibt ihn in einigen Variationen mit unterschiedlicher Blattfärbung. Die niedrige, weiß blühende Japanische Azalee „Schneeperle“ (Rhododendron) wird vom größeren, hellrot blühenden Rhododendron „Fantastica“ (Rhododendron yakushimanum, zirka 0,8 m) überschirmt. Dazu passen noch Christrose (Helleborus) und Purpurglöckchen (Heuchera).
Bis auf den Fächer-Ahorn behalten die Sträucher ihre Blätter das ganze Jahr. Mit goldgelbem Laub überzeugen wahlweise Spindelstrauch „Aureomarginatus“ (Euonymus japonicus, zirka 1,5 m) oder Gold-Liguster „Aureum“ (Ligustrum ovalifolium, zirka 3 m). Beide sind jedoch in rauen Regionen frostempfindlich. Vor allem als junge Pflanzen sollten daher in strengen Wintern geschützt werden. Continue reading