Welche Oberflächenbehandlung ist bei Naturstein möglich?

Durch eine unterschiedliche Oberflächenbehandlung ergeben sich auch bei Naturstein diverse optische Möglichkeiten.

Damit Sie sich besser orientieren können, hier ein paar Begriffe und Beispiele.

Natursteinmauer und KieselbeetSpaltrau: Die „Spaltraue Oberflächen“ werden mit Steinspaltwerkzeugen hergestellt und zeigen unbearbeitete (natürliche) Steinoberflächen. Also das, was man sich unter einen Naturstein vorstellt. Sie finden entweder als Mauerwerkstein, Granitpalisade-/stele oder als Bodenbelag Verwendung. Die spaltraue Bearbeitung garantiert eine trittfeste Oberfläche und hohe Sicherheit im Außenbereich. Typische Gesteinsarten dafür sind Schiefer, Sandstein, Quarzit, Porphyr und Gneis.

Gespitzt: Mit dem Zweispitz oder dem Spitzeisen, letzteres angetrieben mit einem Fäustel, wird die Oberfläche grob egalisiert. Die Spuren sind deutlich sichtbare Vertiefungen, so genannte Spitzhiebe. Je nach Anzahl und Grobheit der Hiebe unterscheidet man zwischen gespitzt und fein gespitzt.

Gestockt: Das Stocken von Steinoberflächen ist eine Flächenbearbeitung für Hartgesteine, die in manuellen Arbeitsabläufen vom Groben zum Feinen in Form gebracht werden. Mit einem Stockhammer werden dabei raue Steinoberflächen erzeugt. Man unterscheidet zwischen grob-, mittel- und feingestockt. Gestockte Oberflächen glänzen nicht, sie sind rau und matt. Continue reading

Tipps zum Verlegen von Pflasterklinker

Pflasterklinker sind frostbeständig und halten ewig. Zudem speichern sie wie Naturstein, tagsüber Sonnenwärme und geben sie abends langsam wieder ab. Damit wirken sie temperaturausgleichend und sind bester Garant für lange, lauschige Abende auf der Terrasse. Aber Pflasterklinker kann man nicht nur wunderbar auf Terrassen verwenden.

PlasterklinkerwegPflasterklinker eignen sich auch für alle Bodenflächen rund um das Haus. Da der einzelne Klinker nicht sehr groß ist, wirkt die kleinteilige Rasterung der Fläche ansprechend und natürlich. Auch sorgen die feinen Farbtöne der Klinker als Bindeglied zwischen zeitgemäße Architektur und natürlichen und umweltfreundlichen Baumaterialien.

Klinker werden aus Schieferton hart gebrannt. Bei einer Temperatur von ca. 1050° C entsteht ein sehr fester Klinker, der kaum Wasser aufnehmen kann. Dadurch ist er wetter- und frostbeständig. Die Farbnuancen entwickeln sich im Brennofen. Sie sind fein, variieren sogar innerhalb eines Brandes und sind maßgebend für die ästhetische Qualität.

Hier einige Tipps was Sie beim Verlegen von Pflasterklinker bedenken sollte, damit Sie lange Freude an Ihrer Gartenanlage haben. Continue reading

Welches Material wähle ich für meine Gartenanlage? Steine oder Holz?

Holzterrasse mit SteinwallSteine oder lieber Holz, das ist oft im Vorfeld die Frage, wenn ein Garten neu angelegt werden soll. Die Auswahl an Material zur Gestaltung von Gärten und Terrassen ist riesig, sowohl im Bereich Holz als auch bei den Steinen oder Platten.
Neben dem Aussehen sind der Einsatzbereich, der Pflegebedarf und die Haltbarkeit ein wichtiges Kriterium. Zu guter Letzt ist natürlich auch die Preis/Nutzenkalkulation ein Entscheidungsfaktor.

Wir möchten Ihnen die richtige Wahl durch eine kleine Materialkunde erleichtern. Continue reading

Was sind keramische Terrassenplatten?

Keramische Terrassenplatten werden aus einem hochwertigen Tongemisch unter Druck in Formen gepresst und bei über 1.100 °C gebrannt. Durch die hochwertige Verarbeitung lassen sich auch hartnäckige Flecken wie Fett, Senf oder Rotwein problemlos mit Wasser entfernen. Keramische Terrassenplatten sind witterungs- und frostbeständig, farb- und lichtecht und sind durch ihre geringe Aufbauhöhe auch für eine Sanierung geeignet. Sie haben eine hohe Beständigkeit gegen Moos, Grünspan und Verunreinigungen und es ist keine Imprägnierung erforderlich.

Keramische Terrassenplatten sind auch praktisch

 

Verlegen von keramischen Terrassenplatten

Keramische Terrassenplatten verlegen

Zudem sind keramische Terrassenplatten durch eine Rektifizierung leicht zu verlegen. Dies bedeutet, dass die Fliesen nach dem Brennvorgang maschinell auf eine einheitliche Größe mit exakten 90°-Kanten bearbeitet werden. Hierdurch ist jede Fliese gleich groß und die Verlegung wird deutlich vereinfacht. Beton-Terrassenplatten in 2 cm Stärke sind noch einfacher zu verlegen, wenn es darum geht, Schneidearbeiten vorzunehmen.

Nach vielen Jahren der Nutzung zeigen sich bei den meisten  herkömmlichen Terrassen deutliche Abnuzungserscheinungen: Risse im Belag werden sichtbar, die Farben sind verblasst und die gesamte Optik ist nicht mehr ansprechend. Oft lohnt sich eine Reparatur nicht mehr und eine umfassende Terrassen-Sanierung mit einem neuen Belag ist häufig nicht viel aufwändiger und kostenintensiver als eine gründliche Ausbesserung.

Wir empfehlen für die Sanierung von Balkon und Terrasse neben Bodenbelägen aus beispielsweise Quarz- oder Marmorgranulat daher auch keramische Platten: Sie sind belastbar, langlebig und lassen sich leicht reinigen. Hersteller, mit denen wir zusammenarbeiten, bieten keramische Terrassensysteme und Lösungen für jeden Gestaltungswunsch an.

 

Continue reading

Reparieren Sie Schäden auf der Terrasse rechtzeitig

Wer immer eine schöne Terrasse haben möchte, muss sie pflegen und manchmal auch reparieren. Im Sommer verbringen wir gerne viele Stunden mit der Familie oder mit Freunden auf der Terrasse. Zur wohnlichen Atmosphäre trägt dabei auch ein gepflegter Bodenbelag bei. Oft sind es die witterungsbedingten Schäden, die die Terresse nicht mehr attraktiv und gemütlich erscheinen lassen.
Mit der Zeit setzen Wind und Wetter dem Material im Außenbereich zu. Die Fliesen können sich lösen oder Holzbeläge verwittern. Bei Schäden sollten man aber auf jeden Fall schnell handeln, um noch höhere Kosten zu vermeiden.

Holz verlegen Neben der störenden Optik können durch die Witterung auch tiefergehende Probleme entstehen, z.B. wenn Feuchtigkeit einsickert. Es muss aber nicht immer gleich eine komplett neue Terrasse angelegt werden. Man kann die Schäden auf der Terrasse oft auch einfach reparieren. Das Reparieren der Terrasse muss dann nicht unbedingt teuer werden. Ein neuer Belag für Terrasse oder Außentreppe ist vom Fachmann rasch verlegt. Continue reading

Unsere Tipps für Holz im Außenbereich

Holz wird als Material bei der Balkon-, Terrassen- und Gartengestaltung immer beliebter. Der Werkstoff ist ein Stück Natur, der sich sehr gut in den natürlichen Außenbereich einpasst.
In der Regel werden alle Holzaufbauten für den Außenbereich aus massivem Holz hergestellt. Ein wesentlicher Vorteil von massivem Holz besteht darin, dass Kratzer oder andere Beschädigungen durch Abschleifen oder regelmäßige Öl-Wachs-Behandlungen der Oberfläche sehr einfach beseitigt werden können. Ein massiver Holzboden oder eine Tischplatte sind daher praktisch unverwüstlich.
Beim Holz ist jeder Stamm und jedes Brett in seiner Zeichnung und Farbnuance individuell. Wir beziehen unser Gartenholz deswegen ausschließlich im Holzfachhandel. Hier hat man die Garantie einer guten Qualität. An schlechten Qualitäten werden unsere Kunden nicht lange Freude haben. Da werden Holzbohlen oft rutschig und morsch und so auch zu einer Gefahr.

Die Vielfalt des Holzes ist praktisch unendlich. Weltweit sind rund 30.000 Holzarten bekannt. Es werden jedoch nur wenig mehr als 100 Arten industriell verarbeitet. Die verschiedenen Hölzer haben unterschiedliche Eigenschaften, Festigkeiten und Widerstandsfähigkeiten und natürlich auch ein unterschiedliches Gewicht. Continue reading

Entscheiden Sie sich für den richtigen Terrassenbelag

Wenn man eine neue Terrasse plant denkt man nicht nur über die Größe und die Lage nach, sondern natürlich auch über den Terrassenbelag. Was ist der richtige Belag für Ihre Terrasse? Woran muss man denken?

Haus,Terrasse und Garten bilden optische eine Einheit. Daher sollte man die verwendeten Materialien aufeinander abstimmen. Optimal ist es, die Terrasse als erweiterter Wohnraum zu gestaltet. Deswegen sollte man, vor der Entscheidung für einen Terrassenbelag genau überlegen wie die Terrasse genutzt werden soll.

Kleinflächige Beläge mit vielen oder großen Fugen könnten ein Problem sein, denn dort stehen Stühle und Tische auf wackeligen Beinen. Größere Naturstein- oder Betonplatten sind da wesentlich standsicherer. Helle Materialien sind schmutzempfindlich und blenden in der Sonne. Dunklere Beläge speichern die Wärme besser und sind nicht nur deswegen vorteilhafter. Meistens stehen sie auch noch in angenehmem Kontrast zu den Wandflächen.

Einen eigenen Charakter besitzt Holz als Terrassenbelag.

Holzterrassen sind sehr beliebt, weil die strengen, rechtwinkligen Muster recht formal wirken und sich daher gut für den direkten Anschluss an das Haus eignen. Sie sollten dabei aber beachten, dass die einzelnen Bretter mit sehr engen Fugen verlegt werden müssen. Das sorgt nicht nur für eine gute Standfestigkeit der Terrassenmöbel, sondern verhindert auch, dass Schmutz und Feuchtigkeit dort zu stark eindringen können.

Ein großer Vorteil von Holzdecks ist, dass sie durch eine Stützkonstruktion auf beliebige Höhe gesetzt werden können. Dadurch kann man auch schwer bebaubares Gelände überbrücken. Eine wichtige Voraussetzung für eine Holzterrasse ist eine völlig ebene und splitterfreie Oberfläche, damit sie barfuß begehbar ist. Es gibt mittlerweile diverse Holzsorten mit unterschiedlich vielen Fräsungen, die für Terrassen geeignet sind.

Damit sich keine glitschigen Moose und Flechten auf Dauer ansiedeln, sollte man das Deck jedes Jahr abschrubben. Beachten Sie aber, dass wie auch bei einem Holzpflaster, bei einer direkten Bodenauflage ein wasserundurchlässiger Untergrund mit einer etwa 20 cm starken Schotterschicht anzulegen ist.

Wichtig: An das Gefälle weg vom Haus denken!

Wollen Sie Ihren Garten oder Ihre Terrasse umgestalten?

Terrasse aus Holz

Terrasse aus Holz

Unser Garten ist wichtig für die Erholung und das Wohlbefinden in unserem Zuhause. Deswegen sollte er nach den eigenen, individuellen Bedürfnissen angelegt sein.

Oft wird der Garten zunächst praktisch und pflegeleicht angelegt. Später entdeckt man, was ein schöner Garten alles bewirkt. Man lässt sich von anderen Gärten inspirieren und hegt dann schnell den Wunsch den eigenen Garten umzugestalten. Manchmal sind es große und manchmal auch nur kleine Veränderungen die den eigenen Garten nicht nur optisch aufwerten, sondern ihn auch zu einer neuen Energiequelle und Wohlfühloase werden lassen.
Bevor Sie aber ans Werk gehen, sollten Sie eine Gesamtbild-Analyse Ihres Gartens machen. Erstellen Sie eine Liste mit all Ihren Wünschen und mit dem, wie es im Moment ist.
Bei einem schönen Garten ist die Grundstücksgröße nicht unbedingt entscheidend, sondern die richtige Auswahl der Pflanzen und Materialien. Soll es eher ein Nutzgarten oder ein Garten in dem man die Sinne schweifen lassen kann werden? Der Individualität sind keine Grenzen gesetzt. In unserem Blog möchten wir Ihnen dazu viele Möglichkeiten zeigen, entweder zum Selbermachen oder Inspirationen für eine Neugestaltung durch einen Fachmann. Continue reading