Richtige Pflege ist das A und O für einen saftig grünen Rasen

RasenpflegeSind die Frühjahrsarbeiten, wie Vertikutieren, Düngen und Nachsäen erledigt, erhofft sich jeder Gartenbesitzer den ganzen Sommer über einen schönen, grünen Rasen. Jedoch bleibt die Rasenpflege ganzjährig ein wichtiges Thema. Mit unseren Tipps zur Rasenpflege im Sommer erhalten Sie garantiert einen saftig grünen Rasen.

So pflegen Sie Ihren Rasen im Sommer richtig

Ein entscheidender Faktor ist das Wetter. Hohe Niederschlagsmengen oder sommerliche Hitze machen jedem Rasen zu schaffen. Hier unsere Tipps.

1. Das richtige Rasenmähen

Zu Beginn des Sommers sollten Sie Ihren Rasen alle 4-7 Tage mähen. Durch regelmäßiges Mähen fördern Sie die Dichte des Rasens, da die Gräser so neue Seitentriebe bilden können. Wenn die Temperaturen steigen kann man den Abstand zwischen den Mähvorgängen vergrößern. Achten Sie auf die Schnitthöhe! Sie sollte an die Temperatur angepasst werden. Eine Schnitthöhe von 3-4 cm ist für Zierrasen ideal. In heißen Phasen sollten Sie die Schnitthöhe jedoch auf 5-7 cm verhöhen. Wenn bei Hitze zu tief gemäht wird, kommt es leicht zu unschönen Verbrennungen und das Unkraut kann schneller durchwachsen. Gras sollte man aber auch nicht im nassem Zustand mähen, da die Messer dann oft nicht sauber schneiden können. Sorgen Sie dafür, dass die Messer Ihres Rasenmähers immer scharf sind.

2. Tipp: Rasen richtig düngen

Um einen dichten, sattgrünen Rasen zu erhalten sind ausreichend Nährstoffe notwendig. Lassen Wachstum und der Grünfärbung nach, ist das ein Zeichen von Nährstoffmangel. Es gibt Spezialdünger in denen die für ein gesundes Wachstum notwendigen Nährstoffe enthalten sind. Im Sommer benutzt man am besten einen Dünger mit Langzeitwirkung. Dieser wirkt etwa zwei Monaten lang. Es gibt aber auch Volldünger der schnell und nachhaltig wirkende Nährstoffe enthält. Die Wirkung können Sie oft bereits nach 1 Woche sehen und sicher sein, dass die Nährstoffversorgung für 6-8 Wochen sichergestellt ist. Achten Sie auf eine exakte Dosierung des Düngers, damit es keine Verbrennungen gibt.
Ab September sollten Sie einen Herbstrasen-Dünger verwenden da er einen reduzierten Stickstoffanteil und hohe Kaliumwerte enthält.

Rasenspringler3. Tipp: Den Rasen richtig wässern

Da Gräser einen Wassergehalt von 90% besitzen, ist es besonders in warmen Sommermonaten wichtig, ihn in trockenen Phasen zu wässern. Bleibt das Bewässern aus, können die Rasengräser absterben.

Hier unsere Tipps zur Rasenbewässerung:
• Je nach Temperatur und Bodenbeschaffenheit 1-2 Mal pro Woche wässern
• Pro Bewässerungsdurchgang sollten 10-15 Liter/m2 Wasser gegeben werden
• Rasen in den frühen Morgenstunden oder späten Abendstunden bewässern

Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Bewässerung ausreichend war, stechen Sie mit einem Spaten ca. 15 cm tief in den Rasen und schauen Sie wie tief das Wasser in den Boden eingedrungen ist. Ist die Feuchtigkeit ebenfalls etwa 15 cm in den Boden eingedrungen, reicht das aus um die Pflanze optimal zu versorgen.

Zur Bewässerung von großen Flächen eignen sich Rasensprenger hervorragend, da Sie damit den ganzen Rasen erreichen und eine gleichmäßige Wasserverteilung erzielen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.