Bambus ist eine Alternative zu Holz auf der Terrasse

Wir finden, dass sich Terrassen aus Holz oder Bambus harmonisch ins Gesamtbild des Außenbereiches einfügen und Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlen. Die Auswahl an Terrassendielen aus Holz ist mittlerweile groß. So gibt es für jeden Geschmack den passenden Terrassenbelag, z.B. Terrassenholz aus Bangkirai, Douglasie und Mukulungu. Terrassenbeläge aus Holz werden aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Holz benötigt Pflege und Schutz vor Witterungseinflüssen wie Wind, Regen, Schnee und Eis – wir beraten Sie gerne.

Tipp: Es gibt auch Terrassendielen aus Bambus, die eine tolle Alternative zum Tropenholz sind. Hier einige Eigenschaften von Bambusdielen:
– höchste DauerhaBambusterrasseftigkeit
– wetterfest und langlebig
– ökologisch – 100% Bambus
– beidseitig verwendbar
– formstabil
– sehr widerstandsfähig
– einfache Montage

Bambusmaterial lässt sich ähnlich wie Holz bearbeiten. Allerdings benötigen Sie scharfe Werkzeuge um ein Ausfransen der Schnittflächen zu vermeiden. Der eigentliche Vorteil von Bambus, dass er sehr hart ist, ist bei der Verarbeitung ein Nachteil. Man muss das harte Holz mehrfach vorbohren. Es ist kaum möglich, mit nur einmal ansetzten komplett durch das Holz zu bohren. Dadurch ist die Verarbeitung um einiges aufwendiger ist als es bei anderen Holzsorten und das Verlegen der Bambusterrasse dauert deshalb länger.
Trotzdem werden Bambusprodukte immer beliebter. Das liegt sowohl an der besondere Optik als auch an deren Strapazierfähigkeit des Materials. Bambusdielen benötigen keine besondere Pflege, allerdings sorgen spezielle Öle für zusätzlichen Schutz und Haltbarkeit.

BambusdieleBambusdielen sind zudem sehr nachhaltig, da Bambus-Gras besonders schnell wächst. Deswegen kann man Bambus fünf Jahre geschlagen. Andere Tropenhölzer können erst nach 40 bis 60 Jahren gefällt werden.

Gartenzäune aus Bambus

Wenn der alte Gartenzaun über die Jahre unansehnlich geworden ist, und ein Maschendrahtzaun auch nicht Ihrem Geschmack entspricht, können Sie z.B. mit Bambusmatten ganz schnell Abhilfe schaffen. Die Matten lassen sich ganz einfach mit einem Elektro-Tacker auf dem Holzzaun befestigen. Um eine stabile Verbindung zwischen Zaunfeld und Bambusmatte zu schaffen, achten Sie darauf, dass die Tackernadeln lang genug sind. Außerdem sollten die Tackernadeln aus rostfreiem Material bestehen. Diese Tackernadeln halten nicht nur länger, sie verhindern auch Verfärbungen an den Bambusmatten. Man kann mit etwas Geschick natürlich auch aus Bambusstäben sehr schöne, langlebige Zäunne bauen.

Bambuszaunbegrünter bambuszaunBambuszaun, Bambusmatte Bambuszaun

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.