Was tun, wenn der Rasen zu viel Moos und Unkraut enthält?

RasenunkrautBei Nährstoffmangel und schlechter Pflege machen sich schnell Moos, Weißklee und anderes Unkraut im Rasen breit. Sicher hat jeder Gartenbesitzer schon erlebt dass Löwenzahn, Gänseblümchen und Ehrenpreis sich auf dem Rasen breit machen. Das Rasengrün wird dann mit gelben, weißen oder blauen Farbtupfern geziert. Das sieht oft sogar ganz hübsch aus, ist aber ein Zeichen dafür, dass die Rasenfläche nicht mehr lange Bestand haben wird.
Jetzt ist es für den Hobbygärtner höchste Zeit für die Unkrautbekämpfung im Rasen zu sorgen. Auch wenn die Blüten der Rasenunkräuter sehr schön sind, so breiten sich die Pflanzen mit der Zeit immer weiter aus und verdrängen den Rasen immer mehr. Irgendwann bleibt dann nur noch eine Unkrautwiese übrig. Das möchte natürlich niemand.

Hier ein paar Tipps wie Sie die unerwünschten Pflanzen in den Griff bekommen.

Unkraut im Rasen bekämpfen

Es gibt zwei Möglichkeiten vorhandenes Unkraut im Rasen zu beseitigen. Die Entscheidung liegt letztlich bei Ihnen.

1. Die mechanische Unkrautbekämpfung im Rasen

Die mechanisch Unkrautbekämpfung macht natürlich etwas mehr Mühe. Dafür erspart man der Natur chemische Stoffe. Wenn der Rasen noch nicht zu stark befallen ist, sollte man es daher zunächst einmal umweltschonend versuchen.
Mit regelmäßigem, tiefem Vertikutieren können Sie teppichbildende Rasen-Unkräuter wie Weißklee etc. langfristig zurückdrängen. Für Rasen-Unkräuter, mit einer Pfahlwurzel, wie zum Beispiel Löwenzahn oder Wegerich, sollten  Sie einen speziellen Unkrautstecher benutzen. Mit dem Unkrautstecher klemmt man die Pfahlwurzeln durch Metallzinken ein und zieht sie dann aus dem Erdreich raus.

2. Die chemische Unkrautbekämpfung

Für den stärker befallenen Rasen oder für Gartenbesitzer die keine Lust auf die mechanische Arbeit haben, bietet sich Unkrautvernichter an. Spezielle Unkrautvernichter für den Rasen beinhalten als Wirkstoffe in der Regel naturidentische, chemisch nachgebaute Pflanzenhormone. Diese lösen dann in hoher Konzentration bei allen zweikeimblättrigen Pflanzen, zu denen auch die Rasenunkräuter zählen, ein unkontrolliertes Wachstum aus. Dieses führt dann schließlich zum Absterben dieser Unkraut-Arten. Rasengräser gehören hingegen zu den einkeimblättrige Pflanzen, auf die diese Wuchsstoffe keine Wirkung haben. Um eine möglichst breite Wirkungsgrad zu haben, enthalten die meisten Rasen-Unkrautvernichter mehrere Wirkstoffe. Banvel M und Hedomat haben zwei, (Dicamba und MCPA) und Weedex sowie Loredo Quattro sogar vier (2,4-D, MCPA, Dicamba und Mecoprop-P) Wirkstoffe.
Achten Sie beim Kauf von Rasen-Unkrautvernichtung also darauf, was Sie für Ihren Rasen benötigen.

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.